REISEN

GHANA - Eine besondere Frauen-Reise

Erinnerungen an zwei besondere Reisen 2013 und 2015




Die Idee zu dieser Reise ist 2013 zum ersten mal mit 10 Frauen verwirklicht worden.
Wir lebten in Hütten an Erika's Platz in Ghana – Atiteti am Meer (Nähe Togo, siehe linkes Foto) und teilten das Leben: Begegnungen mit den Menschen und Meeresschildkröten, Erleben von „Mama Afrika“, Land, Kultur, Riten und Heilweisen. Wir lernten Ewe-Lieder und Tänze und trommelten. Wir brachten unsere Lieder und Tänze mit. Ein Austausch über Musik und Tanz – die älteste Ausdrucksform der Menschen auf der Welt.

Die Gruppenzeit umfasste 14 Tage. Die ersten 3 Tage waren Ankommenszeit. Danach  verbrachten wir im gemeinsamen Rhythmus die Tage. Wer mochte, ging bei Sonnenaufgang um etwa 6 Uhr mit an den Strand. Mit  Körperübungen, Singen und Tönen begrüßten wir die Sonne und das Meer und erfrischten uns im Wasser. Gute Schwimmerinnen konnten durch die Wellen tauchen. Anschließend frühstückten wir unter der Kokospalme.
Die Vormittage wurden unterschiedlich gestaltet: Trommeln, Singen und Tanzen unter dem „Schattenbaum“ (Affenbrotbaum), Treffen mit der ghanesischen Gruppe bei uns am Platz, im Ort Atiteti oder auf der Insel Bomigo zum singen, tanzen, trommeln und voneinander lernen, Ausflüge, freie Zeit für Lesen und Träumen unter Palmen und Neembäumen, Plaudern, Strand-spaziergänge, Marktbesuche . . 
Gegen 18.30 Uhr wurde es dunkel. Wir aßen zu Abend und erzählten im Schein der Petroliumlampe, ließen den Tag ausklingen und bewundertenn den Sternenhimmel. Es konnte sein, dass wir nachts immer mal wieder den Leatherbackschildkröten begegneten – ein berührendes Erlebnis. Und wir erlebten auf unserer Reise auch einen traditionellen 3-tägigen Beerdigungsritus.

Organisation:
Erika Goyert-Johann und Siva, Leiter des Volunteerservice TYSGI vor Ort.
Mitgestaltung:
Gabriele Hüller, Trommeln, Rahmenprogramm
Doris (ghanesische Tanzlehrerin), einheimische Köchin, Übersetzerin